Beitrag bei Titel, Thesen, Temperamente

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/videos/vergewaltigungen-am-ende-des-zweiten-weltkriegs-100.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Beitrag bei Titel, Thesen, Temperamente

  1. Stephan Horn sagt:

    Sehr geehrte Frau Gebhardt,

    mit großem Interesse habe ich die Serie „Als die Soldaten kamen“ von ihnen in der Bild gelesen. Sie schreiben dort über das Schicksal von E.H. aus Luggewiese, die mit ansehen musste, wie ein russischer Soldat ihre Schwester Käte erschoss. Eben diese Else Hermann war meine Oma und eines der beiden Kinder meine Mutter Siegrid. Genau diese Geschichte hat meine Oma schon einmal einem ARD-Fernsehteam Mitte der 70er Jahre erzählt. Als 1969 Geborener habe ich da aber leider nur noch vage Erinnerungen dran. Das Filmmaterial ist damals aber im Abendprogramm der ARD in einem politischem Magazin gesendet worden. Ich kann aber leider nicht mehr mit Bestimmtheit sagen ob es in der Sendung „report“ war oder in einer anderen. Sind sie während ihrer Recherchen vielleicht über das Bildmaterial gestolpert? Sie würden mir und meiner Mutter (2. Tochter von Else) eine große Freude bereiten, wenn sie uns behilflich sein könnten, diese Aufnahmen zu bekommen. Es ist das einzige Filmmaterial was es von meiner Oma Else gibt. Es wäre auch interessant wie sie auf die schlimme Geschichte gestoßen sind. Else Hermann ist im Jahre 1990 in meinem Elternhaus in Lensahn in Ostholstein verstorben. Ihre 1. Tochter leider schon 1982 an einem Krebsleiden. Meine Mutter lebt bis heute noch in Lensahn. Würde mich über eine Antwort von ihnen riesig freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stephan Horn

    • Miriam Gebhardt sagt:

      Lieber Herr Horn, ich habe die Fallgeschichte aus folgender Dokumentation:
      Bundesministerium für Vertriebene (Hg.), Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa, Bd. I/1, Bonn 1954. Sie ist
      in größeren Bibliotheken einsehbar. Ich habe sie in der Münchner Staatsbibliothek ausgewertet. Von der Fernsehaufnahme wusste ich leider nichts.
      Haben Sie versucht, im ARD-Archiv zu recherchieren? Ich hoffe, Sie kommen mit den Hinweisen weiter und bedanke mich für Ihre Nachricht. Mit besten Grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*