Archiv der Kategorie: Rezension

Auf dem Titel der taz: Arbeit an der Mutterfigur

„Seit Jahrzehnten arbeiten sich Frauen an Alice Schwarzer ab. Hat die Historikerin Miriam Gebhardt mehr als eine weitere Abrechnung zu bieten? Ja, hat sie!“ (Weiterlesen…)

Veröffentlicht unter Alice Schwarzer, Biographie, Feminismus, Info zum Buch, Interview, Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Das Alphatier treibt Geschichtsklitterung“ (Rezension in der FAZ)

„Miriam Gebhardt tritt nicht gegen Alice Schwarzer an, sie fordert sie nicht zum Duell heraus. Das ist ihr in Zeiten, da auf dem Buchmarkt die wichtigste Währung Krawall ist, um überhaupt die Wahrnehmungsschwelle zu überschreiten, hoch anzurechnen. Miriam Gebhardt vertraut … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alice Schwarzer, Biographie, Feminismus, Info zum Buch, Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Cora Stephan in „DIE WELT“ zu „Alice im Niemandsland“

„Alice Schwarzer und ihre verbohrte Ideologie“ „Es ist ein offenes Geheimnis, dass Alice Schwarzer nicht die beste Freundin der Frauen ist, das glauben höchstens die Männer. Leider geben nur wenige Frauen zu, dass es eine kleinere Tragödie ist, dass die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alice Schwarzer, Feminismus, Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

vorwärts: “Sind Kinder keine Menschen?”

Mithuy Sanyal hat auf vorwaerts.de eine erste Rezension des Buches veröffentlicht: „Gestützt auf Klassiker der Erziehungsliteratur, vor allem aber auf Elterntagebücher aus vier Generationen zeichnet Gebhardt die Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichen und individuellen Erziehungsstrategien bis heute nach. Mit diesem Buch hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Info zum Buch, Rezension | Hinterlasse einen Kommentar